Ungezieferpulver / Insektizide

Mittel gegen Ungeziefer gibt es viele. Angefangen vom rein biologischen bis hin zur chemischen Keule.

 

Ungeziefer im Haus

 

Vorratsschädlinge:

Die sogenannten Vorratsschädlinge sind kleiner Tiere die Nahrungs-und Genußmittel als ihre Hauptspeise betrachten. Sie fallen entweder schon beim Transport oder später bei der Lagerung über die Lebensmittel her.  Diese  Käfer, Motten und Milben trifft man unter anderem in Getreidespeichern, Silos, Lagerräumen und im eigenen Küchenschrank oder Keller an. Dort richten sie stellenweise erhebliche Schäden an.  Bei einer Aufbewahrung von bestimmten Lebensmitteln über einen langen Zeitraum kann es dann zu einer Massenvermehrung der Schädlinge kommen.Bevorzugte Nahrungsmittel sind Getreideprodukte, Backwaren, Nüsse, Wurst und Käse. Vereinzelte Schädlinge haben sich aber auch auf Trockenfrüchte, Gewürze oder Schokoladespezialisiert.Viele Käfer verwenden z.B. ein körpereigenes Sekret, um Getreidekörner nach der Eiablage sicher zu verschließen. Oft ändert sich die Konsistenz der Produkte: Mehl kann klumpen, Getreide erwärmt sich. Verunreinigungen können dazu führen, dass  Lebensmittel bei starkem Befall aus hygienischen Gründen nicht mehr zum Verzehr geeignet sind.

Mehr über den die einzelnen Schädlingen und deren Bekämpfung unter anderem mit Ungezieferpulver lesen sie unter Vorratsschädlinge.

 

Hygieneschädlinge

Wenn wir Hygieneschädlinge bemerken, dann tun wir das oft am eigenen Leib. Zu dieser Gruppe gehören nämlich insbesondere blutsaugende Insekten und solche Schädlinge, die dem Menschen durch Stiche und Bisse Schmerzen zufügen. Dadurch werden sehr viele Krankheitserreger auf Menschen und Tiere übertragen .Auch bei dieser Gruppe ist die entstehende Schädigung außer mittelbar oft auch unmittelbar durch Ausscheidungen. Diese daraus entstehenden Allergene und können so beim Menschen verschiedene Allergien hervorrufen. Über den Weg der Lebensmittelkontamination, also durch Verseuchung mit schädlichen Stoffen, lösen Hygiene- bzw.  Gesundheitsschädlinge Krankheiten bei Mensch und Tier aus. Schädlinge an Haustieren werden nur insoweit berücksichtigt, als die Bekämpfung nicht nur am Tier selbst, sondern auch in der Umgebung der Tiere, also in Stallungen u.ä. erfolgt.  Zu den typischen Hygieneschädlingen gehören Fliegen, Mücken, Schaben, Flöhe, Zecken und Milben.

 

Materialschädlinge

In dieser Gruppe finden sich vor allen Dingen Insekten wieder, die pflanzliche und tierische Materialien schädigen können, zum Beispiel Käfer, Motten, Läuse und Silberfische.  Vor allem wenn hochwertige Güter wie Teppiche, Pelze, Wollprodukte, Bücher und ähnliches befallen werden, fallen, bemerken wir auf unangenehme Weise dieses Ungeziefer. Durch Loch- und Schabefraß können große Schäden entstehen. Die Schädlinge werden häufig erst entdeckt, wenn der Befall schon sehr stark ist.  Bei Kleidungsstücken, die länger unbeobachtet im Schrank hängen, können sich z.B. Motten ungehindert vermehren.